Jeder Mensch hat ein natürliches Bedürfnis nach Beschäftigung – egal ob es berufliche, oder familiäre Aufgaben sind, die eigenen Hobbys, Sport oder die Pflege seiner sozialen Kontakte. Dieses Bedürfnis nach Beschäftigung besteht auch im Alter, und auch bei einer Demenz-Erkrankung, weiterhin. Es gibt viele Vorteile bei Beschäftigung für Demenzkranke. Sinn von unterschiedlichen Tätigkeiten:

  • Schützt vor Einsamkeit.
  • Reaktiviert vertraute Handlungen (z. B. Singen oder Backen).
  • Trainiert noch vorhandene Fähigkeiten.
  • Gibt Struktur im Alltag.
  • Sorgt für gute Laune, für Abwechslung und Lebensfreude.
  • Stärkt das Selbstvertrauen des Betroffenen. Er hat das Gefühl, noch etwas zu können, etwas wert zu sein.

Auch für die als Pflegerin gibt es Vorteile: Der Tag vergeht schneller, die Klieten werden ruhiger, und können meist besser schlafen. Welche Beschäftigung eignet sich am Besten?

  • Malen und Basteln, handwerkliche Arbeiten und leichte Gartenarbeiten
  • Kochen und Backen
  • Spaziergänge und Ausflüge
  • Lesen und Vorlesen
  • Musik hören, Musizieren, Singen
  • Bewegung und Tanzen
  • Gemeinsames Musizieren mit einfachen Instrumenten
  • Bekannte Lieder singen, evtl. mit Gitarrenbegleitung
  • Gemeinsam vertraute Musik hören
  • Sich gemeinsam zu Stimmungsliedern bewegen (schunkeln, tanzen usw.)
  • Sitzgymnastik mit Hintergrundmusik
  • Regelmäßige Spaziergänge

Wichtig ist in jedem Fall zu wissen, in welchen Stadium der Demenz sich ein Klient befindet, was kann er noch? Du darfst den Klienten nie überfordern, das kann den Klienten oftmals aggressiv machen, da er sieht, was er nicht mehr kann. Aber in jeden Fall ist es wichtig, den Klienten ernst zu nehmen, und einen wertschätzenden Umgang zu pflegen. Demenz ist eine Erkrankung und du darfst gewisse Äußerungen nicht persönlich nehmen.

Mehr Informationen und Inspirationen findest du in unserer #ManacareApp. Lade sie die herunter, und sieh dir die Schulungsvideos an.